Eintönigkeit fördert Demenz

Forschungen zur Demenz gibt es ja viele. Hintergrund ist oft die Frage, wie sich eine Demenzerkrankung verhindern ließe. Generell werden immer wieder drei Faktoren beschrieben, die Demenz zwar nicht verhindern, sie jedoch verzögern können: 1) eine gesunde Ernährung, 2) Bewegung und Sport sowie 3) Neugier, die sich etwa auch in lebendigen Beziehungen ausdrückt.

Jetzt hat der Demenzforscher Siegfried Lehrl herausgefunden, dass auch lange Fernsehabende und lange Zeiten von Inaktivität für die Menschen schädlich sind. Wer etwa durch einen Krankenhausaufenthalt zur Untätigkeit verdammt ist, sei einem erhöhten Risiko ausgesetzt. Wichtig und gesund sei es, Verantwortung im Alltag zu übernehmen und anregende Beziehungen zu haben.

In der Konsequenz bedeutet dies, dass wir uns schon frühzeitig (nicht erst im Ruhestand) um freundschaftliche Beziehungen kümmern müssen. Hier haben Kirchen und Vereine ihre große Bedeutung, auch die Seniorenclubs sorgen für anregende Abwechslung und körperliche und geistige Aktivierung. Geistige Aktivierung heißt in diesem Zusammenhang nicht ein mehr oder weniger mechanisches Ausfüllen von Kreuzworträtseln, sondern Gespräch, Verarbeitung von (neuen) Informationen, auch die Erinnerung an das eigene Leben. Spielerische Elemente unterstützen die Kreativität und die Freude.

Im Seniorenheim sind die Bewohner ja in wachsendem Maße darauf angewiesen, Anregungen durch andere zu bekommen. Ich meine damit das oft ausgezeichnete Beschäftigungsprogramm und Besuche von außen – sei es durch Angehörige, sei es durch einen ehrenamtlichen Besuchsdienst, wie u. a. wir Seelsorger sie bei uns im Dekanat Mühldorf aufgebaut haben. Dieser Besuchsdienst wird zu einem großen Teil von älteren Menschen selbst wahrgenommen im Sinne von „Seelsorge durch Senioren“. So tun sie selbst etwas für die eigene geistige Gesundheit und sie helfen anderen Menschen, länger geistig fit zu bleiben. Sie machen zugleich sichtbar, dass gerade ältere Menschen durch Engagement und Aktivität unsere Gesellschaft prägen und lebenswert halten.

 

Leave a Comment

Filed under Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.