Gedanken zur Fastenzeit (4)

Heute möchte ich Ihnen/ Euch ein Gedicht von Renate Loebner zum Bedenken geben. Es eignet sich sicher auch für eine Meditation, die den Atem bewusst wahrnimmt und die mit dem Atem die Helligkeit Gottes in jede Zelle transportiert:

Mit jedem Atemzug
das Himmlische
strömen fühlen
 
Weitet die Enge
lockert Verstocktes
schafft in uns Helles
 
Zug um Zug
Zelle für Zelle
ein Stück Himmel
 
 
Erschienen im Gedichtband: Blatt für Blatt Zuversicht

Leave a Comment

Filed under Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.