Krankenhausreport 2017 der Barmer

In den Nachrichten wurde auf den „Krankenhausreport 2017“ der Barmer hingewiesen. Laut diesem Report ist die Zahl der Senioren, die wegen mehrerer Krankheiten ins Krankenhaus mussten, von 1,1 Millionen im Jahr 2006 auf zwei Millionen im Jahr 2015 angestiegen. Auch in Zukunft wird die Anzahl der Senioren steigen (bis zum Jahr 2050 um 46% bei der Generation 70plus), die einer Krankenhausbehandlung bedürfen. Allerdings sei – so die Barmer – der Erfolg einer solchen Behandlung stark davon abhängig, ob sie in einem kleinen oder großen Krankenhaus mit mehreren Fachdisziplinen erfolgt. In diesen Kliniken sei eine „ganzheitlichere Sicht bei der Behandlung des Patienten“ gewährleistet. Dadurch würde „das Risiko, im Anschluss an ein Pflegeheim überwiesen zu werden, um sechs Prozentpunkte geringer“ ausfallen.

Bei Menschen mit verschiedenen Erkrankungen liegt eine „geriatrische frührehablilitative Komplexbehandlung (GFKB) nahe. Im Unterschied zur gewöhnlichen Rehamaßnahme greift sie schon im Krankenhaus, vor allem bei längerer Verweildauer. So wird etwa einem Muskel- und Knochenabbau frühzeitig entgegengewirkt. Allerdings ist hier Bayern bundesweit gesehen das Schlusslicht mit grade mal 4,3 % (gegenüber 24,3 % in Hamburg)

Wer die Pressemitteilung der Barmer lesen will, findet sie unter folgendem Link:

https://www.barmer.de/presse/infothek/studien-und-reports/krankenhausreport/krankenhausreport-2017-124128

Dort befindet sich auch ein Link, um den gesamten Report herunterladen zu können.

Leave a Comment

Filed under Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.