Informationsabend für Seniorenbeauftragte im Augustinum

Unser letzter Informationsabend fand im Augustinum in Schwindegg statt. Zunächst hat uns Frau Sandra Dietz, die Heimleiterin, einige Informationen über die Demenzerkrankung gegeben. Für mich persönlich interessant war ihr Ansatz, die Frage nach dem, wann ein Demenzerkrankter ins Heim gehen sollte, von der Verfassung der Angehörigen her zu beantworten. Wenn Angehörige am Ende ihrer Kräfte sind, wenn sie keine Lebensfreude mehr empfinden angesichts der enormen Belastungen der Pflege oder auch wenn sie – etwa auf Grund der räumlichen Entfernung oder einer Berufstätigkeit – die Pflege nicht leisten können: dann steht ein Umzug in ein Seniorenheim an.

Anschließend hat uns Frau Dietz durch ihre Einrichtung geführt, sodass wir einen sehr lebendigen Eindruck von den Räumlichkeiten und den Möglichkeiten des Augustinums bekommen konnten.

Nach dieser kleinen Exkursion hat uns Frau Sigrid Auer vom Landratsamt ihre Fachstelle für Senioren vorgestellt mit den verschiedenen Hilfsangeboten für die Senioren. Das reicht von der Herausgabe des Seniorenwegweisers (für 2019 ist eine Aktualisierung geplant) bis hin zu einer sehr ausführlichen Wohnraumberatung durch die Fachstelle und vier speziell dafür ausgebildete Ehrenamtliche. Auch hierfür gibt es eine Broschüre im Landratsamt: „Ein Leben lang zu Hause wohnen“

Alfons Wastlhuber berichtete über die Möglichkeiten eines Bürgerbusses, ich selber über meine eigenen Projekte (etwa im Globus). Frau Schreck stellte ein Mittagessen für Verwitwete und Singles in Reichertsheim vor, Frau Brader das Trauercafe in Ampfing.

Für die Zukunft planen wir, unsere Termine  längerfristig auszumachen. So ist der nächste Informationsabend am

Montag, den 20. Mai 2019 um 19.30 Uhr in Ampfing

Leave a Comment

Filed under Seniorenbeauftragte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.