Besuch im Heimatmuseum Ampfing

Gestern waren wir im Heimatmuseum Ampfing. Wir: das waren Teilnehmer des Verwitwetenkreises „Zusammen ist man weniger allein“ in Neumarkt-St. Veit. Frau Gerlinde Aumann hat uns als Leiterin des Heimatmuseums mit ihren Mitarbeitenden freundlich begrüßt und uns als erstes einen Überblick auf die nun schon fast 20-jährige Geschichte des Museums gegeben. Wie mühsam waren die Anfänge mit Überzeugungsarbeit und dann auch mit Renovierungsarbeiten!

Frau Aumann hat sich dann speziell auf unsere Gruppe eingestellt und über Trauerriten von früher erzählt. Die begannen mit der Aufbahrung im eigenen Wohnhaus (was ich von München her, wo ich aufgewachsen war, gar nicht kannte). Auch über Beileidsbezeugungen am Grab oder die Trauerkleidung haben wir gesprochen – verwoben natürlich mit den je eigenen Erinnerungen. Sichtbar wurde der Wandel der Zeiten in den Sterbebildern. Früher wurden ganze Serien gedruckt, dann kam der Farbdruck dazu, dann Motive, die nicht ausgesprochen christlich waren.

Im Anschluss daran führte uns die Gruppe der Mitarbeiter durch die verschiedenen Räume. Wir konnten eine ganze Sammmlung alter Schreibmaschinen bestaunen, Kleidung anschauen und Spielzeug, etwa eine ganze Wand voll mit Puppenstuben oder Stofftieren. Immer wieder hat jemand gesagt: „Das kenne ich noch von früher!“ oder „Damit hab ich auch gespielt!“ Auch Schulmaterial wie Schiefertafel und Setzkasten haben wir gesehen. In einer Vitrine fand sich eine ganze Sammlung von Kaffee- und Mokkatassen, die man früher als Geschenk überreicht bekam.

Ein Raum war dem religiösen Brauchtum gewidmet mit Erstkommunion, Hochzeit, dem Jahreskreis von Weihnachten bis Erntedank. Natürlich gab es auch eine Küche mit den entsprechenden Geräten zu bestaunen. Am eindrücklichsten fand ich jedoch den alten „Kolonialwarenladen“, der noch in weiten Teilen originalgetreu zu sehen ist. Verschiedene Kassen und Waagen, Lebensmitteldosen,  Stoffe, Kurzwaren, Damenstrümpfe, Unterwäsche sowie ganze Topfserien.

So waren 2 1/2 Stunden schnell vergangenund wir sind voller Eindrücke, die die Erinnerung an eigene frühere Zeiten hervorgerufen haben, wieder heimgefahren.

Wer sich genauer informieren möchte: hier ist der Link dazu: http://www.isentaler-ampfing.de/media/84e5cba9de4b1207ffff9f30ffff8e64.pdf

Leave a Comment

Filed under Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.