Die Adventsleiter in St. Laurentius

In der Kirche St. Laurentius in Altmühldorf ist im Advent etwas Außergewöhnliches zu sehen. Es gibt dort neben dem Adventskranz mit den vier Kerzen auch eine Adventsleiter zu sehen.

Eine Leiter? Ja, denn eine Leiter verbindet oben und unten, man kann hinauf- und auch hinabsteigen.

In der Bibel, genauer im Alten oder Ersten Testament findet man die Himmelsleiter im Traum des Jakob (Gen 28, 10-19). Er sieht dabei auf einer Leiter die Engel Gottes hinauf- und hinabsteigen. So weiß er, dass der Ort, an dem er sich befindet, ein heiliger Ort ist. Er nennt ihn Bet-El: Haus Gottes.

Im Haus Gottes in Altmühldorf findet sich eine Leiter, an der das Christkind langsam, Sprosse für Sprosse, Sonntag für Sonntag herabsteigt. Es kommt auf die Erde, es kommt zur Welt mit seinem Segen, mit seinem Lächeln.

Foto: Michael Tress

So eine Leiter in klein haben auf die Anregung von Pastoralreferentin Claudia Stadler auch die Männer von St. Laurentius gebastelt. Das Jesuskind aus der Kirche kann man als Foto mit einer kleinen Klammer nach unten bewegen. Natürlich lässt sich das schön in einer kleinen häuslichen Adventfeier machen, mit einem Lied, einer kleinen Bibelstelle, einem nachdenklichen Text … So wird sinnenfällig spürbar, dass Gott kommt.

Und damit das Jesuskind weich liegt, haben die Altmühldorfer noch einen anderen alten Brauch reaktiviert: auf die Bodenfläche kann man Strohhalme legen, an jedem Tag einen (oder so wie ich es als Kind gelernt habe: für jede gute Tat einen).

Ich finde, eine sehr schöne Idee, die man wunderbar nachahmen kann und darf.

Leave a Comment

Filed under Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.