Category Archives: Allgemein

Bibelgespräch für Senior*innen

Die Seelsorgerin für Senioren und Seniorinnen im Landkreis Mühldorf Marianne Kaltner bietet am kommenden Mittwoch ein Bibelgespräch an. Es hat den Titel: „… die Frau schweige in der Gemeinde!“

Das klingt in unseren heutigen Ohren provozierend, sind wir es doch mittlerweile gewohnt, dass Frauen in der Kirche Verantwortung übernehmen, sei es ehrenamtlich oder hauptamtlich. Das war im 1. Jhd. nach Christus, als dieser Satz geschrieben wurde, zwar nicht anders, markiert aber wohl eine damals drängende (Macht-)Frage. So dürfen sich die Teilnehmer*innen wohl auf einen interessanten Vormittag freuen. Am 5. Oktober von 9 – 11 Uhr im Kloster Zangberg.

Marianne Kaltner bittet um eine Anmeldung bis zum Dienstag, den 4. Oktober unter der Telefonnummer: 0175 578 98 60.

Flyer der Seniorenseelsorgerin Marianne Kaltner

Leave a Comment

Filed under Allgemein

Erntedank 2022

Wir feiern auch in diesem Jahr wieder Erntedank. Vielleicht mit einem größeren Bewusstsein als sonst, dass eine gute Ernte alles andere als selbstverständlich ist.

Die Hitze des Sommers und die Dürre bei uns haben Auswirkungen auf unsere Ernte. In vielen Teilen dieser Welt herrschen diese Umstände seit Jahren.

Saharastaub über Mühldorf;
Foto: Michael Tress

Das Wasser wird rar und rückt als kostbares Gut in unser Bewusstsein. In manchen Ländern (z.B. in Chile) schöpfen das Grundwasser große Firmen ab und den Bauern bleibt wegen der sinkenden Grundwasserspiegel nichts/ nicht ausreichend für Ackerbau und Viehhaltung. Ähnliches geschieht auch bei uns.

Der Krieg in der Ukraine zeigt, dass eine gute Ernte auch sichere Handelswege braucht, um Menschen in Hungergebieten zu erreichen. Der Krieg und der Klimawandel zwingen uns dazu, unser Verhalten zu ändern. Weniger Konsum von Energie bedeutet mehr Klimaschutz, bedeutet mehr Ernteertrag, bedeutet mehr Leben.

Da brauchen wir nicht (nur) auf göttlichen Segen warten und hoffen, da können wir alle selbst etwas tun. Wie im afrikanischen Sprichwort:

Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können sie das Angesicht der Erde verändern.

Und wir dürfen natürlich auch Gott dankbar sein, dass es uns insgesamt gut geht in Deutschland – und solidarisch mit den Menschen, die es nicht so gut haben.

Leave a Comment

Filed under Allgemein

Demenzbroschüre der bagso

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (bagso) weist im neuesten Newsletter auf eine Broschüre hin, die die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (bzga) veröffentlicht hat. Die bagso schreibt dazu:

Thema Demenz: Schwerpunkt und Faltblätter beim Portal „Gesund aktiv älter werden“
 
Aktuell leben in Deutschland etwa 1,8 Millionen Menschen mit Demenz. Bis 2050 wird diese Zahl auf bis zu 2,8 Millionen steigen. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat einen neuen Themenbereich „Demenz“ auf ihrer Internetseite „Gesund aktiv älter werden“ veröffentlicht. Neben Tipps zur Vorbeugung und zum Umgang mit der Erkrankung finden Bürgerinnen und Bürger dort Informationen, woran sie eine Demenzerkrankung erkennen, was Demenz verursacht und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt. Zusätzlich hat die BZgA fünf Faltblätter über Demenz veröffentlicht. Die Themen sind: Vorbeugen und Risiko senken, Der Diagnose mutig begegnen, Betroffene achtsam begleiten, Früh erkennen, früh handeln, Der Weg zur Diagnose.

Hier der Link dazu: https://www.gesund-aktiv-aelter-werden.de/gesundheitsthemen/demenz/

Leave a Comment

Filed under Allgemein

Netzwerk Demenz im Landratsamt Mühldorf

Seit 2021 gibt es im Landratsamt ein Netzwerk für Demenz. Es wurde vom Gesundheitsamt initiiert und umfasst viele Partner aus unterschiedlichen Bereichen (etwa die AWO, das Caritas-Zentrum oder die Seniorenseelsorge im Landkreis Mühldorf). Das Netzwerk richtet sich an alle, die mit dieser Krankheit konfrontiert sind, sei es als Angehörige, sei es als Menschen im Umfeld (etwa im Dorf oder in der Nachbarschaft), sei es auch für die, die sich informieren wollen.

Auch im Rahmen der 3. Bayerischen Demenzwoche (siehe meine früheren Beiträge) gibt es einige Veranstaltungen, etwa eine Wanderausstellung, die im Oktober im Landratsamt zu sehen sein wird.

Auf der Homepage des Landratsamtes finden Sie die Mitglieder des Netzwerkes, Veranstaltungen und dauerhafte Angebote der einzelnen Akteure.

Hier der Link: http://www.lra-mue.de/demenz

Leave a Comment

Filed under Allgemein, Seniorenbeauftragte

Demenzwoche 2022 in Mühldorf

Anlässlich der 3. Bayerischen Demenzwoche gibt es auch bei uns im Landkreis Mühldorf vier verschiedene Angebote von Seniorenseelsorge, Caritas und Kreisbildungswerk.

Da ist zum einen die Wanderausstellung „…weil du mich berührst“. In beeindruckenden Bildern und kurzen Texten erzählen Menschen von den Schwierigkeiten und den beglückenden Momenten, die sie in der Begleitung von Menschen erlebt hatten, die an Demenz erkrankt sind.

Die Wanderausstellung ist zu sehen:

12. – 19. Sept. in der Pfarrei Christkönig in Waldkraiburg

19. – 25. Sept. in der Stadtbücherei in Mühldorf

26. Sept. – 2. Okt. in der Stadtbücherei in Neumarkt-St. Veit.

Am 18. September findet um 10:30 Uhr in der Pfarrei Christkönig in Waldkraiburg ein Gottesdienst statt.

Am 20. September lädt die Seniorenseelsorgerin Marianne Kaltner zu einem offenen Singkreis von 15:30 – 16:30 in den Ökonomiestadel in Mühldorf ein.

Und schließlich gibt es einen Kurs „EduKation Demenz“ der Caritas. Frau Maria Elisabeth Fischer bietet ihn für Angehörige von Menschen mit Demenz an, zehn Vormittage jeweils freitags von 9:30 – 11:30 Uhr im Pfarrsaal von St. Nikolaus in Mühldorf. Die Kosten betragen 150 €, wovon die Krankenkassen 100€ übernehmen können. Eine Anmeldung zum Kurs ist nötig bei Frau Fischer unter: 0160 99587648 oder Mariaelisabeth.fischer@caritasmuenchen.de

Leave a Comment

Filed under Allgemein

Besuchsdienstkurs 2022

Der Klinikseelsorger von Mühldorf Martin Kuhn und die Seniorenseelsorgerin Marianne Kaltner bieten einen Kurs an für Menschen, die sich ehrenamtlich im Besuchsdienst engagieren wollen – sei es im Krankenhaus oder im Seniorenheim oder auch in der eigenen Pfarrei. Er vermittelt Wissen und hilft auch, die eigene Haltung zu Alter und Krankheit, zu Demenz oder zu Glaubensfragen zu reflektieren. Mit den Inhalten dieses Kurses gelingt es leichter, sich auf die Bedürfnisse und Wünsche der Besuchten einzustellen. Der „Gewinn“ besteht in der Dankbarkeit der Besuchten, in den geteilten Erfahrungen und im Bewusstsein, etwas wirklich Sinnvolles zu tun.

Die Kursteilnehmer*innen treffen sich an acht Nachmittagen, jeweils freitags von 14:00 – 17:30 Uhr im Pfarrheim in Ampfing. Beginn ist am 23. September. Es sind noch Plätze frei, eine Anmeldung wird erbeten bei:

Martin Kuhn: 08631/ 613 4774; martin.kuhn@innklinikum.de

Marianne Kaltner: 0175 57 89 860; MKaltner@ebmuc.de

Hier der Flyer dazu:

Leave a Comment

Filed under Allgemein

Mein schönstes Urlaubserlebnis

Früher war „Mein schönstes Urlaubserlebnis“ ein beliebtes Aufsatzthema. Was würden Senior*innen heute erzählen – etwa im Seniorenclub?

Z. B. das, was sie mit dem 9-€-Ticket erlebt haben. Denn das war ein Erfolg. Viele haben es für Ausflüge genutzt. Vor allem Geringverdiener und Rentner. Sie haben etwas erlebt, was sie sich sonst kaum leisten konnten: Abwechslung und neue Eindrücke.

Foto: Michael Tress

Oder es geht auch umgekehrt: Seniorenclubleiter*innen könnten Urlaubserinnerungen hochholen. Flyer und Plakate aus dem Reisebüro, Urlaubsfotos von früher, vielleicht sogar einen alkoholfreien Cocktail (es gibt sehr einfache Rezepte) oder ein Eis anbieten. Natürlich auch gerne mit Musik von früher (Zwei kleine Italiener; Junge, komm bald wieder; Seemann, lass das träumen; u. ä). Und dann erzählen lassen von einem schönen Urlaubserlebnis aus früheren Zeiten. Es muss ja nicht die weiteste Reise prämiert werden. Mir hat mal eine Seniorin voller Freude von ihrem ersten Urlaub erzählt. Da ist sie als erwachsene Frau am Chiemsee gewesen.

Und wenn die erste anfängt, kommt sicher bald die zweite Erinnerung dazu….

So könnte der Seniorenkreis zu einer Urlaubserinnerungsreise für viele werden.

Leave a Comment

Filed under Allgemein

3. Bayerische Demenzwoche

Vom 16. – 25. September findet in Bayern die 3. Demenzwoche statt. Wieder einmal sind alle möglichen Initiativen aufgerufen, mit verschiedenen Aktionen auf dieses wichtige Thema aufmerksam zu machen. Dabei geht es nicht nur um die Krankheit an sich, sondern vor allem um die Menschen, die davon unmittelbar oder auch als Angehörige (ich habe Mal in einem früheren Beitrag den Begriff „Co-demenz“ geprägt) betroffen sind.

Unter folgendem Link findet man sowohl die Möglichkeit, eigene Veranstaltungen zu melden wie auch Informationen, wo welche Veranstaltungen angeboten werden. Außerdem gibt es Infos über die Erkrankung und Hilfmöglichkeiten:

https://demenzwoche.bizfactory.tech/

Außerdem weise ich jetzt schon darauf hin, dass es in dieser Woche auch im Landkreis Mühldorf verschiedene Angebote durch die Seniorenseelsorge, die Caritas und das KBW geben wird.

Ich möchte an dieser Stelle auch auf mein „Hilfenetzwerkhinweisen mit der Bitte, ggf. Berichtigungen oder neue Kontakte an mich zu melden.

Leave a Comment

Filed under Allgemein

Mariä Himmelfahrt 2022

Am kommenden Montag feiern wir wieder das Fest der „Aufnahme Mariens in den Himmel“. Gerade in Bayern hat dieses Fest einen hohen Stellenwert, ist Maria doch die Schutzpatronin Bayerns. Es gibt unzählige Kirchen, die diesem Patrozinium „Mariä Himmelfahrt“ geweiht sind, etwa in Mößling.

Mariä Himmelfahrt in Mößling

Die Besucher müssen ihren Kopf erheben, um dieses Motiv anzusehen. Der Blick geht in den Himmel, wo der Auferstandene schon auf seine Mutter wartet und sie willkommen heißt. Unser Blick geht nach oben und sieht, was bzw. wer auch uns erwarten wird am Ende unserer Tage.

Gerade in diesen krisengeschüttelten Zeiten (Klima, Armut, Gleichberechtigung der Frau, Corona, Krieg in der Ukraine und anderswo – um nur einige Themen zu nennen) gibt es vielleicht die Versuchung, von all dem wegzusehen. Es gibt die Versuchung, sich von dieser Welt abzuwenden und sich der künftigen zuzuwenden.

Da hätte man aber von Maria wenig verstanden. Da folgte man gerade nicht ihren Spuren – soweit sie in den Evangelien und der Apostelgeschichte niedergeschrieben sind. Sie hat Notlagen erkannt (die Hochzeit zu Kanaa) und gehandelt. Sie hat – etwa unter dem Kreuz – Leiden ausgehalten und ist präsent geblieben (wenn sie auch sonst nichts tun konnte). Sie hat sich um die Gemeinschaft der Jünger (und wohl auch der Jüngerinnen) bemüht nach der Auferstehung. Sie war wohl bis zu ihrem Tod (und darüber hinaus) im Kontakt mit den Aposteln, die ihr Grab drei Tage nach der Beerdigung aufgesucht haben. Dort entdeckten sie der Legende nach, dass Marias Leib verschwunden war und statt dessen Blumen, besonders Rosen, blühten. Da ist der Ursprung unseres Festes, der Aufnahme Mariens in den Himmel.

Vielleicht ist gerade dieses Fest ein Anlass, mal über unsere eigene Wirkmächtigkeit nachzudenken – und scheint sie noch so gering. Wir sind in der Spur Mariens, wenn wir ein offenes Ohr, ein offenes Herz, eine offene Stimme haben für die Menschen um uns herum. Wir sind Weggefährten Jesu, wenn wir den Weg zu den Menschen suchen und gehen. Und sei es auch „nur“ die/er Nachbar*in oder jemand, den wir beim Einkaufen treffen oder in der Kirche – und die/der Hilfe braucht.

Leave a Comment

Filed under Allgemein

9. Altenbericht der Bundesregierung: Alt werden in Deutschland – Potenziale und Teilhabechancen.

Die Bundesegierung hat die Kommission eingesetzt, die den 9. Altenbericht verfassen soll. Er trägt den Titel: „Alt werden in Deutschland – Potenziale und Teilhabechancen“. Darin soll die sehr unterschiedliche Lebenswelt der Senior*innen untersucht werden und welche Möglichkeiten bestehen, dass sie sich aktiv in unsere Gesellschaft einbringen. Vielleicht gibt es auch einen Blick auf die Hemmnisse, denen sich die Senior*innen ausgesetzt sehen – und daraus abgeleitet, welche Unterstützung die Gesellschaft entwickeln sollte. Generell ist es in meinen Augen ein guter Schritt, Seniorenleben nicht nur unter dem Aspekt der Hilfsbedürftigkeit zu betrachten, sondern auch die Chancen und Kompetenzen der Älteren zu sehen.

Die Bundesregierung schreibt in der Pressemitteilung:

Vielfalt und Teilhabe

Alt werden in Deutschland ist geprägt von großer Vielfalt. Die Sachverständigenkommission soll in ihrem Bericht die Unterschiedlichkeit der Lebenssituationen älterer Menschen aufzeigen. Bei der Beschreibung der Heterogenität des Alters und der Teilhabemöglichkeiten älterer Menschen sollen wesentliche Veränderungen der letzten Zeit sowie zu erwartende Entwicklungen in der nahen Zukunft aufgezeigt werden. Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung der kommenden Jahre soll außerdem auf die Generation der Baby-Boomer geschaut und herausgearbeitet werden, welche gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen und Chancen mit deren Älterwerden in Zukunft voraussichtlich entstehen werden.

Hier der Link dazu: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/presse/pressemitteilungen/ministerin-paus-beruft-neunte-altersberichtskommission-199580

Dort finden Sie auch die Mitglieder dieser Kommission

Leave a Comment

Filed under Allgemein